5. Juni 2024

Luft- & Raumfahrtbranche stärkt digitale Kooperation mit Gaia-X

München, 5. Juni 2024 – Expert:innen aus der Luft- und Raumfahrtindustrie haben sich am Gaia-X Hub Deutschland zusammengeschlossen, um das Potenzial von Datenökosystemen zu erschließen und die digitale Zusammenarbeit in der Branche zu verbessern. Die Arbeitsgruppe will Forschungseinrichtungen, Konzernen, mittelständischen Unternehmen und Start-ups ermöglichen, sensible Daten sicher und souverän in internationalen Projekten auszutauschen. Geleitet wird die neue Domäne von Dr. Caroline Lange vom Institut für Raumfahrtsysteme am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie von Arno Scheidereiter, Gründer und CEO von neusta aerospace, einem spezialisierten Softwareentwickler und IT-Dienstleister der neusta-Unternehmensgruppe.

Beide Domänenpat:innen bringen umfangreiche Erfahrung aus Digitalisierungsprojekten mit und streben danach, Datensilos in ihrer Branche aufzulösen. Lange betont: „Wir haben in der Vergangenheit aufgrund hoher Sicherheitsstandards Schwierigkeiten bei der Einführung digitaler Innovationen gehabt. Trotzdem müssen wir von papierbasierten oder teildigitalisierten Abläufen in Hochtechnologieprojekten wegkommen.“ Nach Langes Überzeugung bietet Gaia-X hierfür einen Rahmen mit klaren Regeln und offenen Technologien, um Daten souverän zu teilen und jederzeit die Hoheit über die eigenen Daten zu wahren.

Unabhängigkeit von einzelnen Plattformen

Expert:innen befürworten Gaia-X auch aus strategischen und geopolitischen Gründen und sehen eine zentrale Plattform für den Datenaustausch kritisch. Scheidereiter ergänzt: „Eine Cloud für Luft- und Raumfahrt in der Hand eines einzelnen Anbieters wäre ein unvertretbares Risiko. Mit dem föderierten und dezentralen Ansatz von Gaia-X können wir die Wertschöpfungsnetzwerke unserer Branche authentisch und im Einklang mit europäischen Interessen abbilden, ohne uns von einzelnen Akteuren abhängig zu machen.“

Ergebnisse aus dem Projekt für die Branche nutzen

Das Gaia-X-Leuchtturmprojekt COOPERANTS (Collaborative Processes and Services for Aeronautics and Space) liefert bereits erste Erfahrungen mit Datenökosystemen in der Branche. Konsortialleiterin Lange und Konsortialpartner Scheidereiter wollen im Rahmen der Domänenarbeit die Erkenntnisse und Ergebnisse aus COOPERANTS für die gesamte Branche nutzbar machen, insbesondere im Hinblick auf die Interoperabilität von Systemen und Datenquellen. Ihr Ziel: Den Aufbau einer souveränen Dateninfrastruktur zu unterstützen, die die digitale Zusammenarbeit über den gesamten Produktlebenszyklus von Luft- oder Raumfahrzeugen ermöglicht.

Community für digitale Pioniere

Die Arbeitsgruppe des Gaia-X Hubs plant, weitere Fallbeispiele zu entwickeln und Expert:innen sowie Projekte aus der Branche zu vernetzen. „Der Gaia-X Hub bietet der Luft- und Raumfahrtindustrie eine Plattform für Pioniere, die die Digitalisierung ihrer Branche vorantreiben“, erklärt Jan Fischer, Leiter des Gaia-X Hubs Deutschland. „Dazu geben wir einen Überblick, welche Teams bereits an relevanten Projekten und Technologien arbeiten und stellen Kontakte zu Akteuren in anderen Branchen und europäischen Ländern her“, so Fischer.

Die Domäne trifft sich alle acht Wochen. Die nächste virtuelle Sitzung findet im 11. September statt. Interessierte können sich gerne bei der zuständigen Referentin Kathrin Beckers anmelden.

Download

Die Pressemitteilung finden Sie hier als PDF.

Pressekontakt

Kontaktieren Sie uns gerne für Presseanfragen.